Coverbild des Kunstreiseführers Auf der Straße der Romanik leicht nach hinten gestellt

Marion Schmidt

Auf der Straße der Romanik
Der offizielle Kunstreiseführer durch Sachsen-Anhalt

11. aktualisierte und veränderte Auflage Mai 2015
156 Farbfotos, 27 Grundrisse und Grafiken sowie 17 Straßenkarten, 272 Seiten, Format 120 x 190 mm


ISBN 978-3-936185-94-2

Preis 11,95 Euro


Reiseführer bestellen

Inhalt Blick ins Buch

Aus dem Inhalt

Romanik – die Zeit der Christianisierung der sächsischen Völker und der Machtausweitung nach Osten hin, die Zeit glanzvoller Reichstage der ersten deutschen Könige und Kaiser, die Zeit des Pfalz- und Burgenbaus sowie ungezählter Klostergründungen und Kirchenneubauten.

Kunst und Architektur der Romanik (etwa 950 bis 1250) sind vielerorts versunken. Sachsen-Anhalt jedoch besitzt einen unvergleichlichen Reichtum an romanischen Baudenkmälern und Kunstwerken. Im Mai 1993 wurden 72 von ihnen zur "Straße der Romanik" miteinander verbunden. Seit Sommer 2007 führt der Kulturpfad zu 80 Objekten in 65 Orten. Er schlängelt sich in Form einer Acht auf einer Nord- und einer Südroute durch Sachsen-Anhalt; von Beuster bis Zeitz. Im Schnittpunkt liegt das geografische und politische Zentrum Magdeburg, dessen besondere Stellung in der ottonischen Epoche eindrucksvoll die jüngsten Ausgrabungen einer monumentalen Doppelkirchenanlage unter Dom und Domplatz belegen.

Der offizielle Kunstreiseführer zur "Straße der Romanik" beschreibt jedes Objekt an der mehr als 1000 Kilometer langen Route ausführlich. Zahlreiche Farbfotos und Grundrisse begleiten die Texte visuell, detaillierte Straßenkarten im Maßstab 1:200.000 sowie Informationen zu Öffnungszeiten, Führungen und Ansprechpartnern vor Ort erleichtern das Reisen.

Ausschnitt einer Straßenkarte mit dem Gebiet Naumburg bis Zeitz

17 Straßenkarten

führen zu allen 80 Bauwerken in den 65 Orten und zu weiteren Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Ausschnitt des Grundrisses Kloster und Klosterkirche Schhulpforte auf der Straße der Romanik

27 Grundrisse

zu ausgewählten Bauwerken mit Legende und Erklärungen

ein i in magenta

Info-Boxen

mit Informationen, Öffnungszeiten, Adressen, Telefonnummern und Kontakt-Infos zu allen Bauwerken

Inhaltsverzeichnis

Entdeckungsreise in das deutsche Mittelalter

Nordroute

  • 01 Magdeburg
  • 02 Groß Ammensleben
  • 03 Hillersleben
  • 04 Hundisburg
  • 05 Bebertal
  • 06 Walbeck
  • 07 Wiepke
  • 08 Engersen
  • 09 Rohrberg
  • 10 Diesdorf
  • 11 Salzwedel
  • 12 Arendsee
  • 13 Beuster
  • 14 Havelberg
  • 15 Sandau
  • 16 Schönhausen
  • 17 Wust und Großwulkow
  • 18 Melkow
  • 19 Jerichow
  • 20 Redekin
  • 21 Altenplathow
  • 22 Burg
  • 23 Loburg
  • 24 Leitzkau
  • 25 Pretzien

Südroute

  • 26 Wanzleben
  • 27 Seehausen (Börde)
  • 28 Hadmersleben
  • 29 Klostergröningen
  • 30 Hamersleben
  • 31 Dedeleben
  • 32 Huysburg
  • 33 Halberstadt
  • 34 Osterwieck
  • 35 Ilsenburg
  • 36 Drübeck
  • 37 Blankenburg
  • 38 Quedlinburg
  • 39 Gernrode
  • 40 Ballenstedt
  • 41 Falkenstein
  • 42 Frose
  • 43 Ermsleben
  • 44 Klostermansfeld
  • 45 Eisleben
  • 46 Seeburg
  • 47 Sangerhausen
  • 48 Tilleda
  • 49 Allstedt
  • 50 Querfurt
  • 51 Memleben
  • 52 Eckartsberga
  • 53 Bad Kösen
  • 54 Schulpforte
  • 55 Naumburg
  • 56 Zeitz
  • 57 Freyburg
  • 58 Goseck
  • 59 Merseburg
  • 60 Halle (Saale)
  • 61 Landsberg
  • 62 Petersberg
  • 63 Bernburg
  • 64 Nienburg
  • 65 Hecklingen

Begriffserklärungen

Kurze Erläuterungen zu den Bauwerken finden Sie auch hier zur Nordroute und zur Südroute.

Blick ins Buch